Vielen Dank für Ihr Feedback.



Informationen zum universellen Druckertreiber von Windows, Version 2.0

Dokument-ID:FA839

Usergroup :External
  Sprachen  
  Eigenschaften  

PROBLEM

Was ist ein Universal-Treiber?; Treiber für mehrere Drucker; Universal Printer Driver; Funktionen des universellen Druckertreibers; UPD; UPD; Microsoft Windows NT4 server; Windows 2000; Windows NT 4; Windows 98; Windows 95; Windows Me; Universal-Treiber

SOLUTION

Universaldruckertreiber der Version 2.0

 

Die Aufgabe eines Universaldruckertreibers liegt darin die Netzwerkadministratoren bei Einrichtung mehrerer Drucker mit einer standardisierten Einzellösung zu versorgen.

Der Treiber bündelt die Attribute mehrerer Druckertreiber in einem einzelnen PCL oder PS Treiber, der die Installationszeit erheblich verkürzt und die Konfigurationsprozesse bedeutende vereinfacht. 

Zusätzliche Empfehlungen

Hier werden Sie zur Hauptseite des Universaldruckertreibers weitergeleitet. (nur auf Englisch verfügbar)

 

Inhalt

 


 
Einzelheiten über den Universal-Treiber


Liste der unterstützten Betriebssysteme und Druckerkompatibilität
Hier finden Sie eine Liste der unterstützten Betriebssysteme und eine Tabelle für Druckerkompatibilität (nur auf Englisch verfügbar)
Treiberverfügbarkeit Hier finden Sie das komplette Administratoren-Paket für den Treiber. Oder wählen Sie das Produkt Ihrer Wahl aus, indem Sie die Lexmark.com Webseite besuchen und zu "Downloads" gehen und einen bestimmten Emulationstreiber herunterladen. Zum Beispiel: PS, PCL, oder HBP.
Datenstrom  PCL Level 5, PCL XL und PS Level 3 Emulationen.
Architektur Systemtreiber 
Installationsverfahren
  1. Assistent für das Suchen neuer Hardware
  2. Assistent für die Druckerinstallation (Add Printer Wizard - APW)
  3. Standard Installation – Installation von Grundfunktionen, PCL XL Treiber inbegriffen
  4. Benutzerdefinierte Installation – Hiermit legen die Sprache des Treibers und die Funktionen, die mit Ihrem Drucker kompatibel sind, selbst fest, oder bestimmen welche Einstellungen am ehesten Ihren Bedürfnissen entsprechen; verfügbar beim Administratorpaket aus dem Internet
  5. -Treiber-Profiler (verfügbar beim Administratorpaket aus dem Internet) Hiermit können die einzelnen, Treiber generierten Profile bei Skriptinstallationen verwendet werden. 
  6. Batch Bereitstellung für Clients und Server, welche das Administratorpaket 'Skriptinstallation von Lexmark' verwenden.
  7. Plug-n-Play

Hinweis zu den älteren UPD-Versionen: Plug-N-Play (Hardware-Assistent) werden aufgrund der generischen Benennungskonvention des Treibers nicht leicht unterstützt. Bei der Installation des Treibers über den Assistenten für die Druckerinstallation müssen Sie einen bestehenden virtuellen USB-Druckeranschluss wählen. Hier finden Sie Anweisungen zur USB-Installation.   
Anschlüsse
  • Microsoft Standard TCP/IP-Anschlüsse
  • Lexmark Erweiterter TCP/IP-Anschluss
  • LPR-Anschlüsse
  • USB
  • Anschluss an Webdienste (sofern im Betriebssystem verfügbar)
Erkennung von Peripheriegeräten und Optionen Automatische, bidirektionale Konfiguration der installierten Optionen, entweder über den Erweiterten TCP/IP-Anschluss von Lexmark oder über die Standard TCP/IP-Anschlüsse
Microsoft-Zertifizierung

  • Standard-Windows-Systemtreiberzertifizierung mit Server 2003 und Windows XP
     
  • funktioniert mit Microsoft ™ Windows Vista und Windows 7
 

 Zurück zum Seitenanfang


 Folgende Aspekte gehören zu den möglichen Vorteilen des universellen Treibers: 

  • Standard für fast alle derzeit vertriebenen Drucker, ausgenommen hostbasierter Drucker, die nicht direkt PCL- oder PostScript-Sprachen unterstützen. 
  • Bidirektionale Kommunikation mit dem Drucker (d.h. automatische Konfiguration der Druckeroptionen – Fächer, Ablageerweiterungen usw.) 
  • Support für den PCL Level 5 Emulation ist auf Anfrage erhältlich
  • Größere individuelle Treiberdateien, aber kleinere Gesamtgröße im Vergleich zur Installation von mehreren Druckertreibern.
  • Erhöht die Produktivität des Endbenutzers, indem die Anzahl der Helpdesk und IT-Eingriffe reduziert werden
  • Hält die Funktionalität durch Druckeroptionen und Add-on-Druckerbestandteile aufrecht.
  • Fortlaufende Unterstützung mit Treiberprofil-Manager und Skriptinstallation über herunterladbares Treiberpaket für Administratoren.
  • Unterstützung von Citrix und Cluster-Server-Druck.
  • Flexibler Druckweg – Unterstützung von Erweiterten TCP/IP-Anschlüssen von Lexmark und Microsoft Standard TCP/IP-Anschlüssen und dem neuen Travel Print* Anschluss.
  • Reduziert oder beseitigt betriebliche und administrative Zertifikationsanforderungen
  • Vereinfacht die Verbreitung und Steuerung von Treibern für Netzwerkadministratoren oder IT-Firmen
  • Die Funktion Auftragsberichte dient dazu Abrechnungen für Kunden und Abteilungen zu erstellen.
  • Erweiterte Sprachunterstützung für Dänische, Holländische, Norwegische und Schwedische Regionen.

 

 * Dieser Print Monitor befindet sich im Treiber-Download-Paket "UPD Systemadministrator" und kann über die Option Benutzerdefinierte Installation ausgewählt werden.

 

Zurück zum Seitenanfang


Ist der Universaldruckertreiber für Sie geeignet?


Wir empfehlen derzeit die Verwendung von produktspezifischen (nicht universellen) Treibern, die Ihrem Druckermodell entsprechen, wenn folgendes zutrifft:

  • Wenn Sie bestimmtes Modell verwenden, das über keinen PCL-XL (PCL 6) Emulationstreiber verfügt.
  • Wenn Sie einen neuen Drucker haben, für den noch kein universeller Druckertreiber entwickelt wurde.
  • Wenn Sie einen Drucker verwenden, der nicht von Lexmark ist, oder nicht in der obigen Liste enthalten ist.
  • Wenn Sie eine erweiterte Treiberfunktion benötigen, die es im universellen Druckertreiber (UPD) noch nicht gibt.

 

Zurück zum Seitenanfang


Funktionen in den Druckeinstellungen

Die unten aufgeführte Tabelle listet alle unterstützten Einstellungen der einzelnen Treibertypen auf. Mit der Tastenkombination Strg + F können Sie eine Suche starten.

Das Symbol '' deutet drauf hin, dass die Emulation die besagte Einstellung unterstützt.

Registerkarte "Druckeinstellungen"

  1. Layout 
  2. Papier/ Papierausgabe
  3. Qualität
  4. Wasserzeichen
  5. Überlagerung (PCL)
  6. Druck- und Zurückhalten
  7. Andere Optionen

  1. Registerkarte "Layout"

Funktionen auf der "Layout" Registerkarte PCL XL PS
Sortieren
Umgekehrte Seitenreihenfolge (ehemals "Letzte Seite zuerst drucken")
Ausrichtung
Um 180 Grad drehen
Beidseitiges Bedrucken von Papier* (Duplex)
Seitenlayout
Mehrere Seiten auf einer Seite drucken (N-Seiten)
Broschüre
Poster
Spiegeln
Drucken & Laden der Werte für Benutzerdefinierte- und Eco-Einstellungen

* Setzt die Installation der Duplexoption unter Eigenschaften/ Installierte Optionen und einen fähigen Drucker voraus.

  1. Registerkarte "Papier/ Papierausgabe"


Treiberfunktionen PCL XL PS
Papierformat
Größe ändern: Keine, An Papierformat anpassen, Spiegeln
,
,,
Papiersorte
Papierfach/ Papierquelle

 
Unter Papierausgabe
 
 
Einstellung der Papierablage
Heften (Vorne, Hinten, zweifach, zweifach Doppelt)
*
Versatz (Aus, Ein)
*
Lochen (optionale 2-fach-Lochung)
*
Falten (nur PostScript Treiber)
*
Weitere Einzugsoptionen:

  • Quellenauswahl für das vordere oder hintere Deckblatt
     
  • Quellenauswahl für die erste und letzte Seite

 

* Setzt die Installation der Finisher Option unter Eigenschaften/ Installierte Optionen (Konfiguration) voraus. HINWEIS: Einige Finisher eignen sich nicht für wechselnde Positionen zum Heften und Lochen. Für die Verwendung der Optionen Falten und Als Broschüre falten muss zuerst die Finisher-Option installiert werden.  

 

  1. Registerkarte "Qualität"  

Funktion PCL XL
PS
Benutzerdefiniert (Standardeinstellung) oder vorkonfiguriert für Text, Text/Foto, Foto
600 dpi n Modelle

1200 IQ Bild-Qualität

2400 IQ Bild-Qualität
4800 CQ
Verbesserung von feinen Linien: Verwendung der Druckeinstellungen: Ein, Aus
Farbanpassung bearbeiten
Farbausgleich bearbeiten
 
Farbanpassung bearbeiten  
Tonerstärke (einstellbar)
Text in Schwarzdruck
Schwarzweißdruck
**
ColorSaver
**
Farbkorrektur RGB: Helligkeit, Kontrast, Sättigung **
Pixel-Boost (Schwarzweißdrucker)
Graukorrektur (Schwarzweißdrucker)
Negative erstellen    
Kantenglättung    

 * * Setzt die Installation des Farbdrucks unter Eigenschaften/ Installierte Optionen (Konfiguration) voraus. 

 

  1. Registerkarte "Wasserzeichen"

 

Funktion PCL XL PS
das gleiche Wasserzeichen auf allen Seiten anwenden
ein verschiedenes Wasserzeichen auf der ersten Seite anwenden
ein verschiedenes Wasserzeichen auf den geraden/ungeraden Seiten anwenden
Bearbeiten von Wasserzeichen

 

  1.  Registerkarte "Schablonen"

 

Funktion PCL XL PS
Gleiche Schablone auf allen Seiten verwenden  
Unterschiedliche Schablone auf erster Seite verwenden  
Unterschiedliche Schablonen auf geraden/ungeraden Seiten verwenden  
Schablonenposition  

 

  1. Druck- und Zurückhalten

 

Funktion PCL XL PS
Angemeldeten Benutzer verwenden
Doppelte Dokumente beibehalten
Vertrauliche Jobs (PIN)
Druck überprüfen
Druck reservieren
Druck wiederholen

 

  1. Weitere Optionen

 

Funktion PCL XL PS
TrueType-Schriftarten:

Bitmaps für jedes Zeichen

automatischer Auswahl

 

Bitmaps für das ganze Bild

 

Umrisse zeichnen*

 

Adobe-Schrifttyp1*

 

Adobe-Schrifttyp 42

 
Kontoüberwachung
Metadatei-Spooling (Automatisch, Aus, Ein)

 * Werkseinstellung

Zusätzliche PostScript Optionen unter Weitere Optionen

Funktion
Ausgabeformat optimieren:

Geschwindigkeit

Übertragbarkeit

Gekapselter PS

Archivieren

Sprachebene: 1,2,3
Fehlerinformationen drucken
PostScript im Treiber erstellen (PostScript-Sprache für den Auftrag erstellen) PostScript Passthrough deaktivieren

 

 Zurück zum Seitenanfang


Funktionen in den Druckeinstellungen/ -eigenschaften

Mit der Tastenkombination Strg + F können Sie eine Suche starten.

Die Druckeinstellungen des UPD bestehen aus den folgenden Registerkarten:

  1. Allgemein
  2. Freigabe
  3. Anschlüsse
  4. Erweitert
  5. Farbverwaltung
  6. Sicherheit
  7. Konfiguration
  8. PostScript
  9. Fax
  10. Info

 

Das Symbol '' deutet drauf hin, dass die Emulation die besagte Einstellung unterstützt.

  1.  Allgemein

 

Funktion PCL XL PS
Eingabefeld für Ort
Eingabefeld für Anmerkung
verfügbare(s) Modell, Papier und Funktionen
Schnellverbindung zu den Einstellungen
Testseite drucken

 

  1. Freigabe

 

Funktion PCL XL PS
Drucker freigeben
Druckaufträge am Client-Drucker wiedergeben
Im Verzeichnis auflisten
Zusätzlichen Treiber...

 

  1. Anschlüsse

Funktion PCL XL PS
Anschlussauswahl
Anschluss hinzufügen
Anschluss ermitteln
Anschluss konfigurieren
Bidirektionale Unterstützung aktivieren
Drucker-Spooling aktivieren

 

  1. Erweitert

 

Funktion PCL XL PS
Immer verfügbar
Treiber/ neuer Treiber
Druckaufträge spoolen, damit das Programm schneller druckt
Druckauftrag starten nachdem die letzte Seite gespoolt wurde
Druckauftrag sofort drucken
Unmittelbar an den Drucker drucken
Fehlangepasste Dokumente zurückhalten
Gespoolte Dokumente zuerst drucken
Gedruckte Dokumente behalten
Erweiterte Druckfunktionen aktivieren
Druckstandardwerte Einstellungen
Druckprozessor
Trennseite

 

  1. Farbverwaltung 

Sowohl der PCL XL als auch PS Treiber verfügt über diese Registerkarte.

  1. Sicherheit

Sowohl der PCL XL als auch PS Treiber verfügt über diese Registerkarte.

  1. Konfigurationsoptionen

Funktion PCL XL PS
Konfiguration des Druckers aktualisieren: Aktiviert oder Deaktiviert
Konfiguration der Einstellungen aktualisieren (wenn die Einstellungen geöffnet werden)
Konfiguration der Einstellungen aktualisieren (wenn der Anschluss geändert wird)
Jetzt aktualisieren - Drucker fragen, damit alle installierten Peripheriegeräte aufgelistet werden
Druckermodell festlegen... (Automatisch oder Manuell)
Liste der installierten/ konfigurierten Optionen
Sprache
Konfiguration von Format-zu-Fach-Zuweisung
Seitenschutz  
Alle Systemformate anzeigen
Sortierleistung: Drucker oder Host basiert

 

  1. Postscript (nur PostScript UPD)
  • Ausgabeprotokoll: Binärdaten mit Kennung oder ASCII-85
  • Erweiterte Optionen: Strg + D vor / nach Auftrag senden

 

  1. Fax (nur PostScript UPD)

Für die MFPs nur mit PostScript-Treiber erhältlich. Die Registerkarte ist nur dann zu sehen, wenn einer der Konfigurationsoptionen Fax oder Nur Fax ausgewählt worden ist.

Eingabefeld für die folgenden Faxkonfigurationseinstellungen:

  • Gruppenkurzwahl
  • Telefonbuch
  • Vorwahl
  • Faxkontakte über CSV-Datei oder Windows Adressbuch .WAB Datei importieren
  • Einzelne Kontakte bearbeiten, löschen oder hinzufügen

 

  1. Info

Treiberversion, zum Beispiel: Lexmark Universal v2 PS3, 2.2.1.0, Copyright 1997-2011 Lexmark International, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

 

Zurück zum Seitenanfang


Informationen zur vorherigen UPD-Version 1.6.2


Hier finden Sie einen Artikel zum UPD der Version 1.6.2.

Die Versionshinweise des Universal-Treibers der Version 1.6.2 finden Sie hier.

Das Weißbuch zum UPD Version 1.6 finden Sie hier.


Zurück zum Seitenanfang


Benötigen Sie weiterhin Hilfe?

 

Bei weiteren Fragen beziehen Sie sich bitte auf die Kontaktinformationen. HINWEIS: Bitte halten Sie das Modell und die Seriennummer (SN) Ihres Druckers beim Anruf bereit.

Bitte halten Sie sich in der Nähe Ihres Computers und Druckers auf, damit Sie die Anweisungen des Techniker befolgen können. Somit können Sie das Support-Verfahren beschleunigen und Rückrufe verringern.

LEGACY_ID

ENUS32563


Link:
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die eine Kopie dieser Seite gesendet werden soll.